Juice-Box - Alternativen zu alkoholischen Getränken

Auf ein weiteres, erfolgreiches Jahr konnten die Akteure der Juice-Box am Dienstagnachmittag zurückblicken. Auf insgesamt 20 Veranstaltungen von Ende April bis Mitte September war die Saftbox zu Gast und verkaufte leckere Cocktails ohne Alkohol.

Die Juice Box wurde 2007 in Kooperation mit der Jugendförderung des Werra-Meißner-Kreises und des Kreisjugendring Eschwege als Projekt zur Suchtprävention entwickelt. Mittlerweile ist es ein Projekt der Jugendförderung und der Fachstelle für Suchthilfe und Prävention des Diakonischen Werkes Werra-Meißner und wird nahezu komplett ehrenamtlich betrieben.

Unterstützt wurde die Juice-Box im Jahr 2018 durch die Matthias-Kaufmann-Stiftung, die AOK Hessen, den Rotary-Club Eschwege und die Jugendförderung des Kreises. „Ohne diese finanzielle Unterstützung könnten wir die Juice-Box nicht betreiben, das hilft uns, die laufenden Kosten zu decken“, dankt Harald Nolte von der Fachstelle für Suchthilfe und Prävention.

Ein großes Dankeschön sprach auch Dr. Lothar Kilian vom Diakonischen Werk an die ehrenamtlichen Mitarbeiter aus, die regelmäßig zu Themen wie Alkoholmissbrauch geschult werden und mit dem Suchthilfesystem im Kreis vertraut gemacht werden.

Das Team der Juice-Box besteht aus zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern, vier davon sind unter 20 Jahre alt, eine Mitarbeiterin mit Mini-Job ist für den Einkauf und die Organisation der Einsätze zuständig, einer für den Transport und ein weitere für Reparaturen und technische Angelegenheiten.

„Wir kommen mithilfe der Juice-Box einfach ins Gespräch und wollen darüber hinaus eine Alternative zu alkoholischen und anderen nichtalkoholischen Getränken anbieten“, so Nolte weiter.

Die Rezepte für die bunten Cocktails gibt es außerdem auch auf der Internetseite der Juice-Box, sodass man die Getränke selbst zuhause oder auf Partys mixen kann.

„Wir freuen uns über die tolle Resonanz und haben schon acht Anfragen für das neue Jahr, so viele wie noch nie zuvor, viele Veranstalter haben sich zu festen Partnern entwickelt, aber wir sind auch immer wieder gerne auf neuen Veranstaltungen“, fügt Nolte an.

Sonja Berg, Werra-Rundschau